Search:

Der Storch bringt Blumenkinder

Der Storch bringt Blumenkinder

Der Storch bringt Blumenkinder

So manche speziell langblühende oder grossblumige Storchschnabel-Sorte hat nicht nur bei englischen Gartenfreunden Begeisterung und das daraus resultierende Sammelfieber ausgelöst. Auch hier in der Schweiz wachsen die Vertreter der Familie bestens und entzücken mit ihrer Vielfalt. Im Frühling bringt der Storch die Blumenkinder.

Storchschnäbel (Geranium) sind universell im Garten verwendbar und lassen sich vielfältig kombinieren. Einige gedeihen unkompliziert im lichten Schatten und eignen sich zur Gehölzunterpflanzung, andere bevorzugen eher sonnige Standorte. Sämtliche Geranium-Arten werden kaum von Krankheiten oder Schädlingen befallen, selbst unsere «ungeliebten Freunde», die Schnecken, haben den Storchschnabel nicht auf der Speisekarte.

Wichtiger Rückschnitt

Bei den meisten höherwachsenden Sorten ist es sinnvoll, die verblühten Blütenstände abzuschneiden und dabei auch das Blattwerk zu reduzieren. Durch diese einfache Pflegemassnahme wird anschliessend eine Nachblüte stimuliert – und als willkommener Nebeneffekt werden dabei auch die Blatthorste wieder in Form gebracht. Der leuchtend blau blühende, buschig wachsende Wiesen-Storchschnabel ‘Brookside’ (Geranium pratense) blüht nach jeweils erfolgtem Rückschnitt bis zu dreimal in Folge und bringt im Herbst als Zugabe eine feurig rote Herbstfärbung ins Blattwerk.

Einheimische Prachtkerle

Als hervorragende Bienenweiden mit reichem Pollen- und Nektarangebot sind gerade auch die sehr attraktiven heimischen Storchschnäbel zu erwähnen. Der lilablau und über den ganzen Sommer blühende Knotige Storchschnabel (G. nodosum) ist für den schattigen Gehölzrand ein äusserst dankbarer Bodendecker. Eine vollsonnige Lage oder den warmen Halbschatten bevorzugt der Blutrote Storchschnabel (G. sanguineum). Neben seiner karminroten Blütenpracht wird er mit seiner leuchtend roten Herbstfärbung zum Blickfang zwischen blau blühenden Zwerg-Astern. An wechselfeuchten Stellen im Garten oder am Teichrand ist der rosa blühende SumpfStorchschnabel (G. palustre) mit Wiesen-Schwertlilie (Iris sibirica) oder der gelb blühenden Trollblume (Trollius europaeus) in bester Gesellschaft.

Erodium manescavii

Auch der magentafarbene Reiherschnabel gehört zur Storchschnabel-Familie.

Geranium pratense ‘Mrs Kendall Clark’

Ein Garant für romantische Gartenbilder.

Geranium himalayense ‘Derrick Cook’

Mit der zart geaderten Einzelblüte ein Meisterwerk.

Geranium sanguineum

Der heimische Blutrote Storchschnabel gedeiht auch am eher trockenen Standort.

Geranium × magnificum ‘Rosemoor’

Dank kräftig blauvioletter Blüten eine ideale Begleitstaude.

Geranium wlassovianum

Der Sibirische Storchschnabel bringt bis zum Herbst Farbe ins Beet.

Geranium pratense ‘Brookside’

Bringt Beete bis in den November hinein zum Leuchten.

Geranium phaeum

Der heimische Braune Storchschnabel ist trocken- und ­schattenverträglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

Text & Fotos Konrad Hilpert, Eulenhof Staudengärtnerei

Das könnte Sie auch interessieren: Tolle Partner im Staudenbeet

No Comments

Post a Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

This will close in 10 seconds