Bild: Isabel Moesch

Tipp der Woche

Bei öfterblühenden Rosen sollte man verwelkte Blüten entfernen, um den weiteren Blütenansatz zu fördern. Die richtige Stelle für den Schnitt befindet sich, von der Blüte aus gesehen, oberhalb des ersten voll ausgebildeten Blatts. Blüht die Pflanze in Rispen, so wird nach dem Abblühen die ganze Rispe nach der gleichen Regel entfernt.

Leser fragen – der «Schweizer Garten» antwortet

Ich habe gehört, dass man aus Brennnesseln selber ein Pflanzenschutzmittel mit Düngewirkung herstellen kann. Wie geht das konkret?

Zum Verzeichnis

Unser Magazin

12 Mal blühende Freude

Der «Schweizer Garten» bietet jeden Monat Inspiration und Information für naturverbundene Hobbygärtner und Neueinsteiger.

Praktischer Gartenratgeber

Mit unseren saisongerechten Praxishilfen machen Sie aus Ihrem grünen Reich ein Paradies für Pflanzen und Tiere. Gestaltungstipps helfen beim Schönmachen.

Für die Schweiz

Das meistgelesene Gartenmagazin der Schweiz wird in der Schweiz produziert und ist auf Schweizer Themen und Brauchtum ausgerichtet.

Abo bestellen

Die Arbeiten im Juli

  • Endivien
    Endivien

    Im Juli beginnt die Hauptsaison für die Aussaat und das Pflanzen von Endivien. Am besten sät und pflanzt man mehrmals im Abstand von 10-14 Tagen, um vom Herbst bis zum Winter ernten zu können.

  • Tomaten
    Tomaten

    Jetzt sollte man die Tomaten täglich auf Symptome von Krautfäule wie graugrüne, später braun werdende Blattspitzen kontrollieren. Befallene Blätter im Hauskehricht entsorgen.

  • Schwarzer Winterrettich
    Schwarzer Winterrettich

    Dieser Winterrettich wird im Juli gesät, mit einem Reihenabstand von 30 cm. Nach der Keimung die Sämlinge auf einen Abstand von 20 cm in der Reihe vereinzeln. Geerntet wird vor dem ersten Frost.

  • Blumenkohl
    Blumenkohl

    Im Juli endet die Pflanzzeit für Blumenkohl, in milden Lagen kann aber noch bis Ende Monat gesetzt werden. Die späte Pflanzung bringt im Oktober oft den allerschönsten Blumenkohl.