Iris mit Wildcharakter Iris mit Wildcharakter Elegant, grazil und anmutig: Die Iris ist eine echte Naturschönheit. Die Wildarten der Schwertlilie sind eine tolle Bereicherung im... Weiterlesen Blumenwiese für den Tisch Blumenwiese für den Tisch Wenn der Sommerwind die Blumenwiese durchstreift, liegt Blütenduft in der Luft. Mit wenigen Materialien lässt sich dieses Ambiente als... Weiterlesen Sind Asseln Schädlinge? Sind Asseln Schädlinge? Asseln fressen sich in den Stamm eines Mirabellenbaums, so dass er zu serbeln beginnt. Doch sind Asseln tatsächlich Schädlinge?... Weiterlesen Pfingstrose: Blühwunder im Garten Pfingstrose: Blühwunder im Garten Sie ist eine Schönheit, eine uralte Heilpflanze und steht in Asien für Glück und Reichtum: Die Pfingstrose ist ein... Weiterlesen
Tulip_t20

Tipp der Woche

Verblühte Stängel von Tulpen und Narzissen sollten abgeschnitten werden. Das erspart den Pflanzen die kräftezehrende Samenbildung. Das Laub jedoch schonen, damit die Zwiebelpflanze «einziehen» kann: Die Laubblätter liefern bis zum Verwelken lebenswichtige Energie für die Zwiebel, die sie für die Vorbereitung auf die nächste Wachstumsperiode braucht.

Unser Magazin

12 Mal blühende Freude

Der «Schweizer Garten» bietet jeden Monat Inspiration und Information für naturverbundene Hobbygärtner und Neueinsteiger.

Praktischer Gartenratgeber

Mit unseren saisongerechten Praxishilfen machen Sie aus Ihrem grünen Reich ein Paradies für Pflanzen und Tiere. Gestaltungstipps helfen beim Schönmachen.

Für die Schweiz

Das meistgelesene Gartenmagazin der Schweiz wird in der Schweiz produziert und ist auf Schweizer Themen und Brauchtum ausgerichtet.

Leser fragen – der «Schweizer Garten» antwortet

Ich habe gehört, dass man aus Brennnesseln selber ein Pflanzenschutzmittel mit Düngewirkung herstellen kann. Wie geht das konkret?

Die Arbeiten im Mai

  • Ab ins Freiland
    Ab ins Freiland

    Jetzt ist die ideale Pflanzzeit für die meisten Salat- und Kohlarten, Fenchel, Krautstiel, Lauch und Sellerie.

  • Salat richtig gepflanzt
    Salat richtig gepflanzt

    Für einen kontinuierlichen Erntesegen empfiehlt es sich, alle 14 Tage Setzlinge zu pflanzen. Nur die Hälfte des Topfballens in die Erde stellen, kräftig andrücken und gut angiessen. So trocknen die Pflanzen gut ab.

  • Abwarten und Tee trinken
    Abwarten und Tee trinken

    Derzeit sollte man auf das Mulchen bei Erdbeeren verzichten, denn es behindert den Wärmenachschub aus dem Boden. Sind Blüte und Frostgefahr vorüber, organisches Material unter den Pflanzen ausbringen.

  • Grosse Kabisköpfe
    Grosse Kabisköpfe

    Wer im Frühherbst schon Rot- oder Weisskabis ernten möchte, der beginnt jetzt mit dem Pflanzen. Wenn der Kohl jedoch eingelagert werden soll, wartet man bis in den Juni. Reichlich Kompost geben.