Wie kommt die Birne in die Flasche?

Wie kommt die Birne in die Flasche?
Beitrag teilen

Wie kommt die Birne in die Flasche?

Eine Flasche mit Williams, in der eine Frucht schwimmt, ist etwas ganz Besonderes. Doch wie kommt die Birne in die Flasche? Mit einem Trick kann die Rarität selbst hergestellt werden.

Solange junge Birnen noch Daumengrösse haben, lassen sie sich leicht zu einer dekorativen Delikatesse verwandeln. Seit durch eine Walliser Familie in den 1940er-Jahren das Verfahren der in der Flasche gewachsenen Birnen Verbreitung fand, ist die Flaschenbirne auch heute noch eine beliebte Spezialität. Doch wie kommt die Birne in die Flasche?

Kurzer Flaschenhals

Tatsächlich lässt sich das Experiment sehr leicht nachmachen. Für eine Flaschenbirne wird zwischen Mitte und Ende Mai eine gesunde Birne ausgewählt, wofür Blätter und andere nahstehende Birnen abgenommen werden. Klassischerweise kommen Birnen der Sorte ‘Williams Christ’ in die Flasche, es eignen sich aber auch andere Sorten. Damit die Birne in die Flasche passt, sollte der Flaschenhals nicht allzu lang sein.

In Plastiksack verpacken

Die ganze Flasche kann in eine Plastiktüte gepackt werden, bevor sie über die Birne gestülpt wird. Mit den Ecken der Plastiktüte lässt sich die Flasche an einem Ast hochbinden, wobei die Flasche so hängen sollte, dass Kondenswasser abfliessen kann. Mit einer Schnur oder einem Draht geht es aber auch. Meistens sind die Birnen etwas früher reif, sodass sie oft schon Ende August geerntet werden können. Die Flasche wird mit einem Birnenbrand aufgefüllt und fertig ist das schöne Andenken an den Mai.

 

Text: Jeremias Lütold    Foto: twenty20

Das könnte Sie auch interessieren: Raritäten im Obstgarten

Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .