Waldmeister als idealer Bodendecker

Waldmeister als idealer Bodendecker
Beitrag teilen

Waldmeister als idealer Bodendecker

Er wertet mit seinem frischen Grün und den hübschen, weissen Blüten schattige Gartenecken auf – Waldmeister als idealer Bodendecker ist deshalb bestens für eine Pflanzung unter Bäumen geeignet. Einmal gepflanzt, bildet er schnell üppige Teppiche.

Waldmeister gehört für die meisten Hobbygärtner wahrscheinlich nicht zu den Stauden erster Wahl – zu unscheinbar, zu gewöhnlich. Das ist schade, denn die Pflanze wächst auch an eher schwierigen Stellen, zum Beispiel im Schatten hoher Bäume. Waldmeister als idealer Bodendecker empfiehlt sich besonders für natürliche, waldähnliche Gartensituationen. Galium odoratum wird von vielen als reine Heil- und Nutzpflanze betrachtet, weshalb man ihn selten im Zierpflanzenbereich antrifft.

Praktischer Nachfolger

Aber weshalb soll man Nützliches nicht mit Schönem verbinden? Zusammen mit Farnen oder Funkien ergeben sich hübsche Kompositionen. Nach dem Einziehen frühblühender Zwiebelblumen wie Krokus, Winterling oder Schneeglöckchen kann der Waldmeister deren Platz einnehmen und das unattraktive einziehende Laub der Zwiebelblüher kaschieren. Selber besitzt Waldmeister sehr ansprechende Blätter, die lange grün bleiben. Die feinen Blüten erscheinen im Mai. Wunderschön sieht der Waldmeister massig gepflanzt als Teppich zwischen Baumstämmen aus.

 

Text & Foto: Thomas Jan Pressmann

Das könnte Sie auch interessieren: Raffinesse im Schatten

Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .