Büsche ins Staudenbeet pflanzen

Büsche ins Staudenbeet pflanzen
Beitrag teilen

Büsche ins Staudenbeet pflanzen

Stauden lassen sich zwar untereinander bestens kombinieren, doch etwas Abwechslung punkto botanischer Zugehörigkeit bringt noch mehr Spannung in die Rabatte. Deshalb sollte man unbedingt auch Büsche ins Staudenbeet pflanzen.

Wer Platz hat, kann sich in der Staudenrabatte wunderbar austoben – und muss dabei nicht nur auf Blütenpflanzen zurückgreifen. Es lassen sich auch bestens Büsche ins Staudenbeet pflanzen: In klassischen englischen «Mixed Borders» finden sich auch Rosen und andere Sträucher. Es gibt keinen Grund, das nicht auch hierzulande auszuprobieren. Geeignete Ziersträucher gibt es viele: Fürs Blumenbeet tauglich sind eher kleinwachsende Gehölze wie etwa kleinere Fliedersorten (Syringa meyeri) oder Bauernjasmin (Philadelphus ‘Snowflake’).

Vielfältiger Holunder

Auch Holunderbüsche eignen sich, wenn es der Platz zulässt. Werden sie zu gross, kann man sie jederzeit zurückschneiden. Es versteht sich, dass man für eine erlesene Rabatte nicht auf den normalen Holunder zurückgreifen muss, schliesslich gibt es deutlich spannendere Sorten. Gerade die rotblättrigen Züchtungen bringen Drama ins Beet, vor allem wenn man sie mit anderen Pflanzen mit warmen Blüten- oder Blätterfarben kombiniert. Die rotblättrigen Holundersorten ‘Black Lace’ oder ‘Black Beauty’ sind in der Schweiz erhältlich. Auch wenn diese Holundersträucher auf den ersten Blick ungewohnt exotisch erscheinen, sind sie dennoch für die hiesige Tierwelt eine Bereicherung. Beeren und Blüten lassen sich zudem in der Küche verarbeiten. Tipp: Büsche in Töpfen lassen sich fast rund ums Jahr pflanzen.

 

Text & Foto: Thomas Jan Pressmann

 

Das könnte Sie auch interessieren: Runde Harmonie mit Stauden

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .