Mamma mia!

Mamma mia!

Dieses Herz kann beliebig an der Haustür oder an einem Fenster aufgehängt und getrocknet werden – so wird es auch nach dem Muttertag noch lange Freude bereiten. Die Floristin Anita Schär Liechti erklärt uns, wie das geht.

Material für ein Herz:

  • Aludraht, 2 mm
  • Floraltape, weiss
  • Wickeldraht silber, 0,4 mm
  • 2 Stiele verzweigte Mini-Rosen, z. B. ‘Mimi Eden’ oder ‘Pepita’
  • 3 Stiele Schleierkraut
  • 5 Stiele rosa Staticen (Limonium)
  • 4 Stiele Kalanchoeblüten
  • beliebige feine, haltbare Blüten oder Gräser, die sich gut trocknen lassen

Und so geht’s:

1. Schritt

Ein etwa 80 cm langes Stück Aludraht zuschneiden und mit Floraltape umwickeln – dies verhindert später das Verrutschen der Blumen. Den Draht zu einem Herz formen. Die Blumen auf ca. 3 cm Stiellänge zuschneiden.

2. Schritt

Um einen schönen Bindeverlauf zu erhalten, beginnen wir in der Herzbogenmitte und arbeiten uns auf einer Seite des Herzbogens in Richtung Herzspitze vor: Den Wickeldraht 2- bis 3-mal um das Drahtherz winden und das Drahtende mit dem fortlaufenden Wickeldraht verdrehen. 2 bis 3 verschiedene Blüten zusammennehmen und die Stielenden mit dem Wickeldraht mit 2 Umwicklungen am Drahtherz festmachen. Vorsicht: Die Stiele dürfen nicht gequetscht werden. Blüten und Farben sollten gleichmässig verteilt sein und die Dicke regelmässig weitergeführt werden. Sobald die eine Herzseite fertiggearbeitet ist, mit der zweiten Seite wiederum von der Herzbogenmitte aus zur Spitze hin arbeiten. Danach die beiden Herzspitzen mit den Blüten zusammenführen und mit Wickeldraht verbinden. Zum Schluss wird das Herz mit einem schönen Satinband versehen. Diese frühlingshafte Dekoration eignet sich auch gut als Mitbringsel.

Text: Anita Schär Liechti Bilder: Emanuel Stotzer

Zeige deine eigenen Umsetzungen! Schreibe einen Kommentar und hänge ein Bild deiner handwerklichen Arbeit an!

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen