Lücken im Rasen reparieren

Lücken im Rasen reparieren
Beitrag teilen

Lücken im Rasen reparieren

Macht das Gras einen abgewetzten, Eindruck, lassen sich die Lücken im Rasen meist einfach reparieren. Kahle Stellen lassen sich nachsäen oder ruckzuck in eine Blumeninsel umwandeln.

Gras, das in einzelnen Bereichen nur spärlich wächst oder löchrig ist, kann man jetzt reparieren. Lücken im Rasen kann man entweder mit Rasensoden oder mit Saatgut reparieren. Ist das Gras nur teilweise abgestorben, wird es mit dem Rechen herausgekratzt, bevor man die mit Sand oder Kompost vermischten Samen ausstreut. Befand sich zum Beispiel ein Sonnenschirmfuss auf dem Rasen, wird der beschädigte Bereich komplett ausgestochen. Ins entstandene Loch kommt feinkrümelige, mit Sand vermischte Erde, und zwar etwas höher als die Rasenkante. Durch Verdichtung wird sich der Bereich senken.

Trick für Rasenkanten

Nun mit der Hand oder einem Rechen einebnen, Saatgut ausbringen und einrechen, dann einwässern und feucht halten. Hat der Rasen angrenzend an eine Rabatte oder einen Weg gelitten, gibt es einen Spezialtrick: Die Grassode grossflächig ausstechen, um 180° drehen und wieder einsetzen. Der intakte grüne Bereich zeigt jetzt zur Rabatte. Auf der beschädigten Seite das Gras entfernen und neue Samen ausbringen. Tipp: Löcher im Rasen lassen sich auch zu Blumeninseln umwandeln. Gut geeignet sind Wiesenmargerite oder Mohn. Da ihre Samen sehr fein sind, sollte man sie vor der Aussaat mit Sand vermischen.

 

Text & Foto: Judith Supper

Das könnte Sie auch interessieren: Seltsame Samenmischung

Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .