Blaues Wunder

Beitrag teilen

Blaues Wunder

Die Schmucklilie (Agapanthus) fasziniert mit grossen Blütenkugeln und sorgt für Sommergefühle und Ferienstimmung im Garten und auf der Terrasse.

Alle Schmucklilien lieben die Wärme und benötigen täglich 4 bis 5 Stunden direkte Sonne. Die meisten von ihnen gedeihen allerdings auch gut in einem Innenhof oder an einer Hausmauer mit genügend Sonnenlicht. Sonst sind sie recht anspruchslos. Ihre Bedürfnisse beschränken sich auf gut durchlässigen Boden sowie regelmässige Wasser- und Nährstoffgaben von April bis Ende August. Aufgrund ihrer fleischigen Rhizome können sie bei gutem Boden 2 bis 3 Wochen Trockenheit aushalten. Während der Blütezeit oder als Kübelpflanze sollten sie jedoch regelmässig gewässert werden. Sie bevorzugen eine gute Drainage, deshalb ist es empfehlenswert, lehmhaltigem Boden viel Sand und Kompost beizumischen. Im unteren Bereich des Pflanzlochs, also in etwa 40 cm Tiefe, ist zudem eine Beigabe von Kies, Lavasplit oder Blähton von Vorteil. Stehendes Wasser im Wurzelbereich, auch nur für kurze Zeit, mögen Schmucklilien gar nicht. In unseren Regionen gedeihen sie ausgepflanzt im Garten also nur an einem Platz mit guter Drainage.

Wochenlanger Blütenreigen

Die Blütezeit der einzelnen Agapanthus-Sorten hält wochenlang an und auch danach sorgen sie mit ihren Samenständen für schmückende Akzente. Dank der grossen Vielfalt lässt sich in der Gartengestaltung mit gestaffeltem Flor die Blütezeit verlängern. Bereits Ende Juni öffnen sich die ersten Dolden von frühen Sorten, während die spätblühenden Züchtungen gar bis Ende Oktober blühen.

Winterharte Schmucklilien

Sorten mit Anteilen aus A. campanulatus und A. inapertus haben meist schmale Blätter und ziehen ihr Laub im Winter ein. Diese Sorten verfügen über oftmals zierlichere Blütendolden, dafür fallen der Stielansatz und die Knospenbildung umso üppiger aus. Aus diesen beiden Arten sind denn auch die meisten Sorten entstanden, die sich bei guten Bodenverhältnissen für eine Pflanzung im Freien eignen. Bei optimaler Bodenbeschaffenheit und leichter Laubabdeckung können etwa 30 Sorten im Winter bis –15 °C überstehen, darunter ‘Silver Moon’, ‘Kobold’, ‘Navy Blue’, ‘Bressingham Blue’, ‘Black Buddhist’, ‘Dr. Brouwer’, ‘Limoges’, ‘Liliput’, ‘Luna’, ‘White Star’ und ‘Polar Ice’.

Text & Bild: Esther Hospenthal

Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .