Ungetrübte Freude am Teich

Ungetrübte Freude am Teich

Oftmals beeinträchtigen Algen, Wasserlinsen und wuchernde Pflanzen im zeitigen Frühjahr die Freude am Teich.

Vor dem Austrieb und der Laichzeit kann man rechtzeitig Gegenmassnahmen einleiten. Stark wuchernde Pflanzen werden zurückgeschnitten oder ganz entfernt. Etablierte Pflanzen in Teichkörben teilt man sorgfältig. Aufgrund steigender Temperaturen vermehren sich Algen und Wasserlinsen vor allem im Frühling. Sie lassen sich aber leicht mit einem Kescher abfischen. Im Fachhandel gibt es auch biologische Algenvernichtungsmittel, falls Befall und Teichgrösse ein einfaches Entfernen nicht gestatten. Teichschnecken dämmen den Algenwuchs ebenfalls ein.

Bei Bedarf setzt man jetzt neue Teichpflanzen, dabei ist die Endgrösse und das Wucherverhalten zu beachten, um späteren Problemen vorzubeugen. Als Regel gilt, dass maximal ein Drittel der Wasseroberfläche von Pflanzen bedeckt sein sollte, um das natürliche Gleichgewicht zu fördern. Auf Fische sollte man zumindest in kleinen und mittelgrossen Teichen eher verzichten, weil sie das Wasser mit Nährstoffen anreichern, was wiederum das Algenwachstum begünstigt. Wasserspiele können nach der Reinigung und ­Wartung jetzt wieder im Teich positioniert werden. Tipp: Damit versehentlich entfernte Tiere die Chance haben, ins Wasser zurückzukehren, lässt man das Schnittgut am besten einige Tage am Uferrand liegen.

Bild: Annette Lepple

0 Kommentare
Beitrag teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .