Schwarze Flecken bei Stachelbeeren

Schwarze Flecken bei Stachelbeeren

Frage:

Unser Stachelbeerstrauch hat viele Früchte angesetzt. Nun haben wir festgestellt, dass die Beeren beim Heranwachsen plötzlich schwarze Flecken bekommen haben. Handelt es sich dabei um eine Krankheit und was können wir tun, um die Früchte noch ernten zu können?

Frage gestellt am 7. August 2019

Antwort:

Bei dem Befall an Ihren Stachelbeeren handelt es sich vermutlich um eine Infektion mit dem Pilz Alternaria. Die Krankheit befällt auch verschiedene andere Pflanzenarten und ist leider recht verbreitet. Der Pilz lebt auf abgestorbenen Pflanzenteilen und verbreitet sich über Sporen weiter. Die einfachste Bekämpfung ist das Einsammeln und Vernichten der befallenen Pflanzenteile. Die Sträucher sollten sonnig und luftig stehen. Nur im Wurzelbereich wässern, Blätter und Früchte nicht ­benetzen. Vorbeugend und pflanzenstärkend hilft auch eine Behandlung mit dem biologischen Produkt «Fenicur» (www.biogarten.ch). Für eine regulierende Behandlung ist es dieses Jahr zu spät, weil sich der Befall nicht mehr abwehren lässt. Am besten entfernen Sie alle befallenen Pflanzenteile, damit sich der Pilz nicht weiter ausbreiten kann (das Material nicht kompostieren, sondern im Hauskehricht entsorgen). Wenn keine Früchte mehr am Strauch sind, kann man noch eine Behandlung durchführen, um einen erneuten Befall in diesem Jahr zu vermeiden. Im folgenden Frühling ist es empfehlenswert, vor und nach der Blüte jeweils eine Behandlung mit einem biologischen Pflanzenschutzmittel vorzunehmen. Stachelbeeren bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Platz und mögen eher feuchten Boden. Stehen sie an einem trockenen Platz, sind sie anfälliger auf Krankheiten. Neuere Sorten sind meist unempfindlich – und es gibt sogar stachellose Züchtungen.

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .