Rückschnitt für Glyzine

Beitrag teilen

Rückschnitt für Glyzine

Glyzine oder Blauregen (Wisteria) ist eine äusserst wüchsige Kletterpflanze, die nur bei konsequentem Schnitt reich blüht.

Glyzinen sind sehr schnittverträglich und können bis tief ins alte Holz verjüngt werden. Sie bilden bis zu 6 m lange Jahrestriebe und haben die ihnen zur Verfügung stehende Fläche binnen kurzer Zeit eingenommen. Die Blütenknospen werden an kurzen Trieben gebildet, deshalb schneidet man sie am besten in zwei Phasen zurück. Im Juli/August kürzt man die langen Triebe auf etwa 15 cm und lässt vier bis sechs Blätter stehen. Beim Schnitt genügend Abstand zur Knospe einhalten, weil man diese leicht verletzt.

Im Spätwinter schneidet man dieselben Triebe auf zwei bis drei Knospen zurück und kürzt den Neuaustrieb, der sich seit dem Sommer gebildet hat, auf 15 cm ein. So kommt Licht und Luft an alle Pflanzenteile, die Ausbildung neuer Blütenknospen wird gefördert und das Wachstum stark eingeschränkt. Darf der Klettermax hohe Masten erklimmen oder in grosse Bäume wachsen, braucht er nicht geschnitten zu werden. Er kann durch Anbinden auch waagerecht gelenkt werden und ganze Hauswände erblühen lassen.

Bild: Kaspar Heissel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .