Marienkäfer gegen Blattläuse

Beitrag teilen

Marienkäfer gegen Blattläuse

Marienkäfer bringen Glück! Wir sagen, wie man viele dieser Glückskäferchen in seinen Garten einlädt. Es braucht vor allem ein naturnahes Gärtnern.

Marienkäfer sind – ebenso wie Schwebfliegen und einige andere Insekten – die natürlichen Feinde von Blattläusen. Sie platzieren ihr Eigelege mit Vorliebe in der Nähe von Blattlauskolonien. Sobald die Larven geschlüpft sind, fressen sie die Blattläuse in grossen Mengen. Eine starke Population von Marienkäfern im Gemüsegarten sorgt zuverlässig dafür, dass die Blattläuse nicht überhandnehmen. Damit sich die Marienkäfer in ausreichender Menge entwickeln können, sollte im Frühsommer ein leichter Blattlausbefall toleriert werden.

Als Wirtspflanzen eignen sich besonders gut Artischocken. Sie werden oftmals stark von den Lästlingen befallen, ohne Schaden zu nehmen. Selbst wenn einzelne Artischockenblätter schwarz von Läusen sind, kann man ruhig die Nerven behalten und zuwarten. Nach kurzer Zeit machen sich auf den befallenen Pflanzen Marienkäfer breit. Sie finden in den Blattlauskolonien ein reiches Nahrungsangebot für ihre Vermehrung.

Bild: Markus Lohr

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .