Fruchtfall beim Kirschbaum

Fruchtfall beim Kirschbaum

Frage:

Unser neunjähriger Kirschbaum verliert die Früchte, bevor sie reif sind. Im Frühling steht der Baum jeweils prächtig in Blüte, diese werden auch befruchtet, aber sobald die Kirschen erbsengross sind, fallen sie ab. Wir haben bisher kaum mehr als eine Handvoll Früchte geerntet. Was können wir tun, damit die Kirschen am Baum bleiben und reifen?

Frage gestellt am 22. Mai 2019

Antwort:

Bei diesem Phänomen handelt es sich um den «Kirschenrötel», eine physiologische Störung im Hormonhaushalt des Kirschbaums. Der Fruchtfall findet etwa 50 Tage nach der Blüte statt. Dabei spielen sowohl die Witterung als auch die Wasser- und Nährstoffzufuhr eine wichtige Rolle. Der Fruchtfall kann auch aufgrund des jungen Alters der Pflanze verursacht werden. Das derzeit noch starke Triebwachstum steht in Konkurrenz zum Fruchtbehang, was den vorzeitigen Fruchtfall hervorruft. Meist verschwindet diese Erscheinung innerhalb von 3 bis 5 Jahren. Bis dahin ist es empfehlenswert, auf jegliche Düngung zu verzichten und den Rückschnitt auf ein Minimum zu beschränken.

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .