Aus alt mach chic

Aus alt mach chic

Inzwischen auch bei uns fast schon zu einem Begriff geworden – das Verwenden «schäbiger» Utensilien aus der guten alten Zeit. Hiermit sind uns in der Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt.

Ein verrostetes Velo mit einigen Kakteen im Korb, scheinbar vergessen? Eine alte, achtlos weggeworfene Bratpfanne, nun bepflanzt mit Hauswurz? Oder ein ausgedienter Bergschuh, ausgestopft mit Topferde und fantasiereich bepflanzt? Viele alte Gegenstände werden achtlos weggeworfen, obgleich sie wertvolle Deko-Objekte abgäben.

Der Vorstellungkraft sind Tor und Tür geöffnet, nur sollten diese Utensilien auch akzen­tuiert platziert werden. Ein einzelnes Stück eines alten hölzernen Weidezauns, aufgestellt im Vordergrund eines Beets, ist imstande, die ganze Szene nachhaltig zu verändern. Mit viel Glück bekommt man in den Alpenregionen noch die alten Heu- oder Kleetrockner. Auch damit lässt sich manch höheres Staudenbeet willkommen untermalen, ja sie besitzen gar eine dienende Funktion, da sich manche Staude daran abstützt.

Nur eines sei gesagt: Ein Zuviel davon kann im Garten überladen und kitschig wirken.

Bild: Rachele Z. Cecchini

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .