Zwiebelzopf flechten

Zwiebelzopf flechten
Beitrag teilen

Zwiebelzopf flechten

Die Blätter der Zwiebeln sind  im August schon fast getrocknet und beginnen sich zu zwirbeln: Endlich kann die schmackhafte Ernte aus der Erde gezogen werden. Das Gemüse lässt sich zu einem Zwiebelzopf flechten und dadurch bestens lagern.

«Zwiebeln sollten keinen Augustregen abbekommen», lautet eine Regel. Deshalb erfolgt die Ernte am besten während einer Trockenperiode. Auf einer Blache ausgebreitet, darf die Ernte an einem luftigen, warmen Ort einige Tage nachtrocknen. Ist das Laub welk und braun, kann einen Zwiebelzopf flechten. Eine einfache Technik ist, das mindestens 10 cm lange Laub zu einem französischen Zopf zu flechten und dabei immer wieder neue Zwiebeln anzusetzen. Beim traditionellen «Zibelezopf» wird das Laub eingekürzt und die Zwiebeln einzeln mit Bast an einen Kern aus Stroh gebunden.

 

Text: Alexandra Milesi

Bild: pixabay

 

Das könnte Sie auch interessieren: Würzige Winterzwiebeln

Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .