Zeit für den Sommerschnitt

Zeit für den Sommerschnitt

Der August ist der ideale Monat, um immergrüne Hecken und Obstbäume zu schneiden.

Vor allem bei Kirschbäumen ist es empfehlenswert, den Sommerschnitt am besten nach der Ernte in belaubtem Zustand durchzuführen. Denn Kirschbäume sind in diesem vitalen Zustand besser in der Lage, sich vor Krankheitserregern zu schützen, die über die Schnittwunden leichten Zugang zu den Leitungsbahnen erhalten. Auch beim Kernobst kann im Spätsommer, noch vor der Fruchternte, geschnitten werden, nicht zuletzt mit dem Ziel, die Belichtung und damit die Färbung und das Aroma der Früchte zu fördern. Während einer Hitzeperiode kann dies allerdings eher kontraproduktiv sein, weil mit dieser Massnahme das Risiko von Sonnenbrand an den Früchten steigt.

Immergrüne Hecken schneiden
Der August ist auch der ideale Monat, um immergrüne Hecken wie Eiben (Taxus) oder Lebensbaum (Thuja) zu trimmen. Die Vögel haben mittlerweile ihre Brutpflege abgeschlossen und im Garten fällt nicht allzu viel Arbeit an. Das Wichtigste beim Schneiden einer Hecke ist die Sicherheit. Die Leiter sollte standsicher stehen, der Umgang mit dem Schneidwerkzeug will geübt sein. Um das Gefahrenpotenzial zu vermeiden, sollte die Anschaffung einer Teleskop-Heckenschere in Betracht gezogen werden. Mit ihr lassen sich unzugängliche Stellen besser schneiden, das gefährliche Balancieren auf einer Leiter entfällt. Damit die Hecke schön wächst, wird sie nach oben verjüngend geschnitten. Das heisst: Die Hecke seitlich im Verlauf nach oben etwas mehr schneiden als unten. Auf diese Weise werden die unteren Partien besser besonnt und wachsen dichter.

Text: Robert Sulzberger, Thomas Jan Pressmann   Bild: Robert Sulzberger

0 Kommentare
Beitrag teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .