Zauberhafte Frühblüher-Iris

Zauberhafte Frühblüher-Iris

Zu den Frühstartern im frühen Gartenjahr gehört die Netzblatt-Iris (Iris reticulata). Die auch als Zwerg-Iris bekannte Schönheit punktet im lilafarbenen Grundton mit Zeichnungen im Leopardenlook.

Wer im Spätherbst einige Zwiebeln davon in frostfeste Töpfe gepflanzt hat, kann sie bereits ab Januar im Garten aufstellen: auf winterfesten Tischen und Stühlen, auf Mäuerchen oder entlang von Gehwegen.

Im Herbst pflanzt man die Iris-Zwiebeln in durchlässige Erde. Eine gute Drainage ist dabei wichtig, deshalb viel Kies verwenden. Die Töpfe kommen an einen kühlen, nicht allzu feuchten Ort – etwa in das Gartenhaus oder unter einen Dachvorsprung. Die Zwiebelchen brauchen den Kältereiz, damit sie aus ihrem Schlaf geweckt werden. Zeigen sich die ersten Spitzchen, kann man sie draussen aufstellen. Sie sind hart im Nehmen und stecken Minusgrade locker weg.

Im Frühling, nachdem die grasartigen Blätter abgestorben sind, kann man sie im Steingarten auspflanzen. Im Fachhandel erhältlich sind die Sorten ‘Harmony’ oder ‘George’, wunderschön ist auch ‘Blue Note’.

Video: Thomas Jan Pressmann

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen