Vorsicht: Sonnenbrand!

Beitrag teilen

Vorsicht: Sonnenbrand!

Wärmebedürftige Kübelpflanzen dürfen jetzt endlich wieder ins Freie – aber nicht sofort an die pralle Sonne.

Vom 12. bis 15. Mai sind jeweils die Namenstage der Eisheiligen Pankratius, Servatius, Bonifatius und der Kalten Sophie. Diese Tage bedeuten in den meisten Regionen der Schweiz das endgültige Ende der Frostgefahr. Wärmebedürftige Kübelpflanzen wie Schönmalve (Abutilon) oder Mandevilla (Dipladenia) dürfen nun endlich wieder ins Freie – aber nicht sofort an die pralle Sonne. Vor allem immergrüne Pflanzen sollte man etwa eine Woche im Halbschatten an die Sonne gewöhnen, sonst besteht die Gefahr von Blattverbrennungen.

Um eine gute Nährstoffversorgung zu garantieren, fährt man nahtlos mit der Düngung fort – bei starkwüchsigen Arten wie Oleander, Engelstrompete (Brugmansia) oder Wandelröschen (Lantana camara, Bild) erhöht man die wöchentlichen Gaben von Flüssigdünger auf zwei Portionen pro Woche. Beim Ausräumen schneidet man die Pflanzen bei Bedarf auch gleich zurück: Zu lange oder schwache Triebe einkürzen, beschädigte oder tote Zweige ganz entfernen. Wenn möglich der Krone eine ansprechende Form verpassen, damit sie sich reich verzweigt und möglichst dicht weiterwächst.

Bild: Helmut J. Salzer, Pixelio.de

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .