Verdorrtes Laub an Japanischer Kirsche

Verdorrtes Laub an Japanischer Kirsche
Beitrag teilen

Verdorrtes Laub an Japanischer Kirsche

Frage:

Unser Japanischer Kirschbaum ist schon 40 Jahre alt, entwickelte aber jedes Jahr etwa 70 cm lange neue Triebe. Ich habe ihn jedes zweite Jahr geschnitten. Letztes Jahr hat er nun überhaupt keine neuen Triebe gemacht, aber zahlreiche Blüten gebildet. Nun hat es viel verdorrtes Laub an meiner Japanischen Kirsche: Nach dem Blühen welkten plötzlich zahlreiche Blätter und kleine Zweige. Können Sie mir sagen, wie ich meinen Kirschbaum retten kann?

Frage gestellt im Februar 2021

Antwort:

Ihr Kirschbaum ist von der Blüten- und Zweigdürre befallen. Der aggressive Pilz Monilia taucht vor allem bei nassem Wetter auf. Symptome zeigen sich durch vollständiges Verfaulen der Blüten und des Neuaustriebs. Sie müssen die kranken Triebe herausschneiden und dabei mindestens 20 bis 30 cm ins gesunde Holz schneiden. Das Material entsorgen Sie im Kehricht. Desinfizieren Sie nach dem Einsatz die Säge oder Baumschere mit Brennsprit, damit die Pilzsporen sich nicht auf andere Pflanzen übertragen. Falls Sie den Baum unbedingt retten wollen, können Sie ein Pflanzenschutzmittel einsetzen, z. B. das Produkt «Switch» von Maag Garden. Gespritzt wird einmal bei Blühbeginn, man muss direkt in die Blüte spritzen, am besten am frühen Morgen, wenn die Bienen noch nicht fliegen. Ein biologisches Mittel ist noch nicht bekannt. Sie können aber dafür sorgen, dass der Baum mit Pflanzenstärkungsmitteln gute Abwehrkräfte entwickelt.

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .