Verdorrte Knospen bei Pfingstrosen

Beitrag teilen

Verdorrte Knospen bei Pfingstrosen

Frage:

Die Blütenknospen bei meinen Päonien sind verdorrt und zum Teil angefressen. Die Staude sieht sonst gesund aus, auch die Blätter. Handelt es sich dabei um eine Krankheit oder einen Schädling, und was kann ich dagegen tun?

Frage gestellt am 23. Mai 2017

Antwort:

Es handelt sich vermutlich um einen Befall mit Botrytis. Diese Pilzinfektion tritt oftmals bei feuchter Witterung auf. In diesem fortgeschrittenen Stadium müssen die Blütenknospen abgeschnitten werden. Folgende Massnahmen beugen einer Infektion im nächsten Jahr vor: Die Pfingstrosen im Herbst oder im Frühjahr mit reifem Kompost versorgen. Die Pflanze sollte luftig stehen, bei Bedarf werden einige Stängel aus dem Horst entfernt. Wenn Sie düngen, am besten einen Stickstoff-Kali-Dünger verwenden, meist ist jedoch eine Gabe Kompost ausreichend. Schneiden Sie eine verdorrte Knospe auf, um sicher zu sein, dass es sich nicht um einen Schädling handelt. Bei einem Schädlingsbefall kann man meist auch Frassschäden an den Blättern feststellen.

Schlagwörter:
1Kommentar
  • m. w. sadvos
    Antworten

    das habe ich auch dieses frühjahr und habe den täter auch erwischt: es ist die raupe der breitflügeligen bandeule. diese ist nachtaktiv und frißt an blätter und knospen. ich habe sie auch an den schwertlilien. jetzt habe ich über alle knospen kleine tüllsäckchen gemacht bis zur blüte- dies scheint zu helfen, da sich die raupe tagsüber im gras versteckt.

    5. Mai 2020 at 14:30

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .