Später Schnitt bei Pfirsich

Später Schnitt bei Pfirsich

Um diese Zeit sind die meisten Obstbäume schon geschnitten. Beim Pfirsich jedoch wird der Schnitt erst kurz vor der Blüte empfohlen.

Denn die Holz- und Fruchttriebe lassen sich jetzt am besten unterscheiden.

Fruchttriebe tragen jeweils eine spitze Blattknospe zwischen zwei rundlichen Blütenknospen. Und während die kurzen Fruchtspiesse stehen bleiben, kürzt man die langen Fruchttriebe kräftig ein.

Holztriebe hingegen werden komplett entfernt. Sie bringen keine Blüten hervor und damit auch keine Früchte. Man erkennt sie an den spitzen Blattknospen, sie tragen jedoch keine rundlichen Blütenknospen.

Und sogar nach der Blüte darf man noch schwache, schlecht belaubte Zweige herausschneiden, denn sie würden kaum gesunde Früchte hervorbringen. Den Arbeitsgang kann man zudem nutzen, um die bereits angesetzten Früchte auszudünnen: Mindestens 20 cm Abstand zwischen den Früchten belassen, dann entwickeln sie sich zu optimaler Grösse.

Text & Bild: Robert Sulzberger

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen