Selbstgemachte Beeteinfassung

Selbstgemachte Beeteinfassung

Unsere Autorin hat den Zollstock gezückt und eine Beeteinfassung angefertigt – mit Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Nachmachen.

Und so geht’s:

1. Schritt

Unser Ausgangsmaterial sind zwei Holzbalken von etwa 1,70 m Länge. Diese an der gewünschten Position auslegen. Zur perfekten Längen- und Höhenausrichtung der Balken spannen wir eine Maurer- bzw. Richtschnur. Um sie zu fixieren, werden an der linken und rechten Aussenkante der Balken Eisenstäbe in den Boden gerammt (Bild 1). Sie müssen so tief im Erdreich stecken, dass sie auch bei Zug nicht wegkippen – hier hilft ein Hammer. Nicht rechtwinklig verlaufende Balkenenden müssen gerade abgesägt werden.

Spätestens jetzt wird entschieden, wie hoch die Einfassung aus der Erde ragen soll. Wer mit dem Rasenmäher darüberfahren will, verlegt sie bodeneben. Optisch schöner ist es, wenn sie ein paar Zentimeter herausschaut. Die Richtschnur markiert die obere Holzkante und den Verlauf der Hölzer. Spannen Sie die Schnur, so straff es geht. Nun an der äusseren Einfassungskante das Erdreich entlang der Richtschnur mit dem Spaten möglichst gerade abstechen (Bild 2). Wahrscheinlich stossen Sie auf Wurzeln oder Steine: Hier ist ganzer Körpereinsatz gefragt! Falls wie in unserem Beispiel ein Beet vergrössert wird, den Rasen bzw. die Wiese mit dem Pickel oder der Gartenhacke abtragen. Steine, Wurzeln und alles, was stört, werden dabei entfernt.

2. Schritt

Jetzt können Sie schon mal messen, wie tief Sie buddeln müssen. Unsere Balken haben eine Tiefe von 14 cm, was bedeutet, dass wir auf ca. 16 cm abstechen. Dann haben wir für das Kiesbett 2 cm zur Verfügung. Die überschüssige Erde mit der Schaufel abtragen, bis die gewünschte Tiefe erreicht ist. Ein letztes Mal die Kante rechtwinklig abstechen. Steine oder Wurzeln dürfen jetzt nicht mehr sichtbar sein. Nun wird der Untergrund mit einem Holzschlegel verdichtet. Falls nicht vorhanden, können Sie auch mehrmals durchs Balkenbett trampeln oder hüpfen, je nach Geschmack. Den Kies in einer Schicht von 2 cm ausbringen und schön verteilen. Allenfalls vorhandene «Hügel» mit der Maurerkelle oder von Hand einebnen.

3. Schritt

Jetzt folgt die abschliessende Messung – ganz wichtig! Beim Einlegen des Balkens zeigt sich, ob er auf dem richtigen Niveau liegt. Ist er zu tief, kann von Hand mit Splitt unterfüttert werden. Befinden sich die Balken auf der beabsichtigten Höhe und führen parallel dem Spannseil entlang, werden noch offene Stellen mit Erdreich bedeckt und ein letztes Mal – einfach durch Darüberlaufen – befestigt. An der angrenzenden Rasenfläche werden letzte Löcher mit Rasensamen ausgebessert. Nach der abschliessenden Planierung ist das Beet fertig und perfekt eingefasst. Das kann sich sehen lassen!

Text & Bilder: Judith Supper

Zeige deine eigenen Umsetzungen! Schreibe einen Kommentar und hänge ein Bild deiner handwerklichen Arbeit an!

0 Kommentare
Beitrag teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .