Samenbomben: Blumenwiesen zum Verschenken

Samenbomben: Blumenwiesen zum Verschenken
Beitrag teilen

Samenbomben: Blumenwiesen zum Verschenken

Samenbomben sind kleine Lehmkugeln voller Potenzial. Mit wenig Aufwand lassen sich die kleinen Lehmkugeln selbst herstellen und dadurch die Pflanzenpopulation mehren. Zudem eignen sie sich als perfektes Präsent: Samenbomben sind sozusagen Blumenwiesen zum Verschenken.

Saatkugeln sind wunderbar praktisch: Platzieren, angiessen und schon erblüht die vormals karge Stelle im Garten in schönster Pracht. Samenbomben sind Blumenwiesen zum Verschenken und gleichzeitig ein einfaches Mittel, um Bienen und Insekten Nahrung zu bieten. Auch in der Stadt kann man so einen Beitrag zum Artenschutz leisten. Die mehrjährige Blütenmischung begrünt im Handumdrehen Blumenkistchen, Strassenränder und andere kahle Flächen. Verwendet man dafür Samen von mehrjährigen Stauden, hat man auch noch im nächsten Jahr etwas davon.

 

Mit diesen Tipps blühen Saatkugeln auf:

– Falls nötig die Saatkugel halb in die Erde eingraben und angiessen.

– In den kommenden Tagen feucht halten, weitere Pflege ist nicht nötig.

– Nach kurzer Zeit wächst auf einer Fläche von 20 bis 30 cm pro Kugel eine Vielfalt an wilden Blumen.

– Es empfiehlt sich, 3 bis 4 Kugeln pro Platz einzugraben.

– Saatkugeln eignen sich für den Garten, aber auch für den Blumentopf.

– Kühl und trocken gelagert, sind sie rund 15 Monate lang keimfähig.

 

Text: Jacqueline Iff    Foto: Noah Breier

Das könnte Sie auch interessieren: Samenkugeln basteln

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .