Salat von der Fensterbank

Salat von der Fensterbank

Bei den meisten Gärtnern ist Sommerportulak (Portulaca oleracea) in erster Linie als hartnäckiges und vermehrungsfreudiges Beikraut bekannt. Die wenigsten wissen, dass seine fleischigen Blätter einen feinen Geschmack haben und in Ländern wie der Türkei gerne als Salat auf den Teller kommen.

In unseren Breitengraden richtet sich das kulinarische Interesse eher auf den Winterportulak (Claytonia perfoliata), auch bekannt unter den Namen Postelein, Tellerkraut oder Kuba-Spinat.

Winterportulak wird am besten in der ersten Oktoberhälfte gesät (bei zu hohen Temperaturen keimt er schlecht oder gar nicht). Die anspruchslose, vollständig winterharte Pflanze fühlt sich auch in einem Kistchen wohl. Auf der Fensterbank an der Südseite des Hauses schiebt der Winterportulak seine kleinen runden Blätter hervor, sobald ihn ein wenig Sonne kitzelt. Sein milder Geschmack ist erfrischend und eine willkommene Abwechslung in der winterlichen Salatschüssel. Bis zum Frühjahr sind mehrere Schnitte möglich, bevor die Pflanzen Ende März Blüten bilden.

Bild: Markus Lohr

0 Kommentare
Beitrag teilen
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .