Romantische Kletterer

Romantische Kletterer

Die einjährigen Duftwicken (Lathyrus odoratus) sind hinreissend und recht einfach zu ziehen. Zwar vertragen sie Hitze und pralle Sonne nicht gerade gut und man muss sie jedes Jahr neu ansäen.

Wem das zu heikel und zu mühsam ist, der kann auf mehrjährige Wicken (L. latifolius) ausweichen. Das Farbspektrum ist bescheidener als bei den Duftwicken, doch die rosa und weissen Sorten sind bezaubernd und passen besonders gut in romantische Gärten. Staudenwicken – wie sie auch genannt werden – sind unkompliziert und gedeihen sogar an einem eher trockenen, heissen Platz. Im Frühjahr kann man sie aus Samen ziehen. Sie sind absolut winterhart und kommen Jahr für Jahr wieder aufs Neue. Staudenwicken klettern bis zu 2 m hoch und verschönern Gitter und Zäune innert kurzer Zeit. Sie wachsen recht ungestüm und neigen durchaus zum Wuchern. Wo sie sich wohlfühlen, säen sie sich auch selbst aus. Im Gegensatz zu den Duftwicken muss man bei den Staudenwicken jedoch auf etwas verzichten: auf den wunderbaren Duft.

Text & Bild: Thomas Jan Pressmann

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .