Regrowing: Gemüse auf der Fensterbank

Regrow your Veggies
Beitrag teilen

Regrowing: Gemüse auf der Fensterbank

Regrowing ist der Trend, Gemüse auf der Fensterbank oder im Garten nachwachsen zu lassen. Mit diesen Gemüseresten und Tipps gelingt es besonders gut.

Eine Möglichkeit, die im Winter für frisches Grün sorgt, ist das sogenannte «Regrowing» von Gemüse auf der Fensterbank: Der obere Teil von Wurzelgemüse wird so gekappt, dass unterhalb des Keimpunkts ein 2 cm langes Stück des Gemüses erhalten bleibt. Der Keimpunkt ist derjenige Teil der Pflanze, der neue Zellen nachbildet: nach unten die Wurzeln, nach oben die Sprosse und Laubblätter. Dieses Reststück enthält genügend Energie, um die Pflanze neu austreiben zu lassen.

Frischer Salat im Winter

Besonders geeignet sind Rüebli, Pastinaken, Kohlrabi, Randen und Knollensellerie. Die Abschnitte werden auf einem feuchten Küchentuch oder feuchtem Sand platziert. An einem hellen, warmen Ort entwickeln sich innert weniger Tage neue Laubblätter, die geerntet werden können. Bildet der Gemüseabschnitt Wurzeln, kann er in einen Topf gepflanzt werden. Das Regrowing-Prinzip funktioniert auch mit Salat: Den Strunk samt Wurzeln in einem Glas mit frischem Wasser platzieren, das täglich gewechselt wird.

 

Text: Alexandra Milesi      Foto: pxhere

Das könnte Sie auch interessieren: Gemüse für die Vertikale

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .