Nussbaum im Gemüsegarten

Nussbaum im Gemüsegarten
Beitrag teilen

Nussbaum im Gemüsegarten

Frage:

Rund 6 m neben meinem Gemüsegarten wächst ein mächtiger Walnussbaum. 30 cm unter der Erdoberfläche wachsen die Wurzeln; die Gartenerde ist aber ansonsten gut zum Gärtnern geeignet. Nun habe ich gehört, dass nicht alle Blumen- und Gemüsearten die unmittelbare Nähe eines Nussbaums lieben. Wie sieht es mit Mohn und Lupinen aus? Und welche Gemüsesorten kann ich bedenkenlos kultivieren?

Frage gestellt im Februar 2021

Antwort:

Zwar hat der Nussbaum keinen negativen Einfluss auf Gemüse, seine Blätter sollten Sie allerdings von den Beeten entfernen. Sie enthalten viel Gerbsäure, die sich nachteilig auf den Boden auswirkt. Generell ist es nicht unproblematisch, wenn grosse Bäume in Nachbarschaft zum Gemüsegarten stehen. Zum einen machen die Wurzeln die Bodenbearbeitung schwierig und der Baum entzieht dem Boden Nährstoffe und Wasser. Zudem beansprucht ein so mächtiges Exemplar sehr viel Licht. Um sich mit den Wurzeln zu arrangieren, rate ich Ihnen, das Gemüse – ausser Randen und Salat – auf kleinen Dämmen anzubauen. Wenn Ihr Garten aufgrund des Nussbaums schattig ist, setzen Sie das Gemüse eher weit auseinander. Es muss gut durchlüftet sein, sonst nisten sich gern Pilzkrankheiten ein. Mohn und Lupinen passen sehr gut unter den Nussbaum. Am besten setzen oder säen Sie die Blumen auf gut verrottetem Kompost.

2 Kommentare
  • Verena Pluess
    Antworten

    Eine Nachbarin hat mir geragten, wenn schon dann einen veredelten Nussbaum zu pflanzen. Welch Unterschied ist von selber Nuss in die Erde und veredelt?

    5. Februar 2021 at 8:09

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .