Minze macht Ausläufer

Minze macht Ausläufer

Frage:

Ich habe in meinem Kräutergarten verschiedene Minzesorten gepflanzt. Sie haben sich nun mit ihren Ausläufern zwischen all den anderen Kräutern ausgebreitet. Ich möchte sie aber nicht komplett entfernen. Was kann ich tun, damit die Minzen nicht durch den ganzen Garten wandern?

Antwort:

Minzen neigen zum Wuchern und verdrängen im Kräuterbeet andere Pflanzen, indem sie mit ihren Ausläufern in das Wurzelgeflecht ihrer Nachbarn hineinwachsen. Eine Rhizomsperre schafft hier Abhilfe. Schneiden Sie von einem grossen Kunststofftopf den Boden heraus und versenken Sie ihn in das Beet, sodass der Topfrand noch einige Zentimeter über der Bodenoberfläche liegt. Mit Gartenerde auffüllen und die Minze einpflanzen. Gut festdrücken und angiessen. Die Minzen jährlich im Frühling ausgraben, den Wurzelballen teilen und an anderer Stelle neu einpflanzen. Minzen lassen sich auch gut in einem Gefäss auf dem Balkon ziehen. Sie bevorzugen einen halbschattigen Platz mit humoser Erde und sollten jedes Jahr umgetopft werden.

Bild: Bettina Häfliger

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen