Köstliche Rondini

Beitrag teilen

Köstliche Rondini

Mit ihrem milden, leicht süsslichen Aroma und weil man sie wie einen Glacebecher essen kann, kommen Rondini bei Kindern besonders gut an.

Als junge Früchte haben Rondini eine weiche Schale und schmecken ähnlich wie Zucchetti. Voll ausgereift hingegen ist ihre Schale so hart, dass sie sich bis zum Spätwinter lagern lassen. Ihr Geschmack verändert sich nun eher Richtung Kürbis. Zum Kochen werden die voll ausgereiften Früchte halbiert, entkernt und im Wasser, im Dampf oder im Ofen gegart. Mit etwas Salz und Butter verfeinert, lässt sich das milde, leicht süssliche Fruchtfleisch direkt aus der Schale löffeln, weshalb Rondini bei Kindern besonders gut ankommen. Die Rondini-Pflanzen haben einen kriechenden Wuchs, benötigen aber weniger Platz als Kürbisse. Die Anzucht von Setzlingen beginnt ab Mitte April im Gewächshaus oder im Frühbeet. Ab Mitte Mai können Rondini direkt ins Freiland gesät werden.

Bild: Markus Lohr

Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .