Kleine bunte Weihnachtsbäumchen

Kleine bunte Weihnachtsbäumchen

Föhrenzapfen sind ein beliebtes Sammelgut. Die spitz zulaufende Kegelform erinnert an eine Tanne in Kleinformat. Oder an einen Weihnachtsbaum, wenn der Zapfen schön geschmückt wird.

Kleine Weihnachtsbäume als Tischdeko oder Pultschmuck, im Rudel als märchenhafter Weihnachtswald für die Fensterbank oder ganz einfach als herziges Geschenk: Die selbstgebastelten Zapfenbäumchen zaubern im Nu eine festliche Stimmung. Vielleicht findet sich noch der eine oder andere Zapfen im Bastel-Sammelsurium oder du gehst gleich auf Tannenzapfensuche in den nahegelegenen Wald. Besonders nach windigen Tagen liegen meist viele trockene Zapfen nahe beim Föhrenstamm am Boden. Wenn du die Zapfen einige Tage auf die Heizung oder auf den warmen Ofen legst, öffnen sie sich fächerartig in der gewünschten Kegelform. Noch schneller geht’s im Backofen bei rund 80 °C. Je nach Nässezustand dauert dies etwa 1 Stunde. Auch die Zapfen von Rot- oder Weisstannen eignen sich gut zum Dekorieren. Allerdings ist ein solcher Mini-Weihnachtsbaum eher schmal und hoch in der Form. Die Dekoration sorgt dabei sowohl für Glanz und Glamour als auch für einen stabilen Stand: Die grösseren Perlen am besten im unteren Drittel ankleben und zuoberst nur kleine Dekoperlen befestigen.

Und so geht’s:

1. Schritt

Zuerst bereitest du den Arbeitsplatz vor, indem du etwas Zeitungspapier oder eine Malunterlage ausbreitest. Dann legst du einen Pinsel und grüne Acrylfarbe bereit. Nun kannst du die Zapfen anmalen. Am besten färbst du nur die äusseren Spitzen grün, dann wirken die Bäumchen noch natürlicher. Nach Belieben kannst du auch weisse, «schneebedeckte» Äste malen. Danach die Zapfen gut trocknen lassen.

2. Schritt

Nun die Heissleimpistole an den Strom anschliessen und warm werden lassen. Jetzt kannst du die Birkenaststücke aufstellen, etwas Heissleim auf den breiten Boden des Föhrenzapfens geben und diesen auf die Aststücke pressen. Alles so lange gut festhalten, bis der Leim den Zapfen auf dem Aststück fixiert hat. Jetzt kommt die Deko: Die verschiedenen Schmuckperlen dienen als Weihnachtskugeln. Dazu die Perlen mit etwas Heissleim betupfen. Vorsicht: Das Arbeiten mit Heissleim erfordert etwas Geschick und ist nur für fortgeschrittene Bastler geeignet, denn die zu beklebende Fläche ist winzig und der Leim wird sehr heiss. Am besten lässt du dir von einem Erwachsenen dabei helfen.

3. Schritt

Die Holzperlen werden auf den Zapfenbäumchen platziert. Danach kannst du die kleinen Perlen und Pailletten auf den feinen Draht auffädeln. Je länger die Girlande wird, umso öfter kannst du sie später um das Bäumchen wickeln. Die Pailletten wirken besonders festlich, wenn du in etwas Abstand zum Bäumchen ein Kerzenlicht aufstellst. Als Alternative kannst du auch weisse Wolle als Girlande verwenden, dieses ist ähnlich wie ­Engelshaar für den Weihnachtsbaum.

 

Text & Bilder: Ruth Schläppi

Zeige deine eigenen Umsetzungen! Schreibe einen Kommentar und hänge ein Bild deiner handwerklichen Arbeit an!

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .