Kirschen brauchen fremde Sorten

Kirschen brauchen fremde Sorten

Um ihre saftigen Früchte auszubilden, brauchen Süsskirschen während der Blüte eine fremde Befruchtersorte.

Da bei dieser Obstart kleine Baumformen noch nicht sehr verbreitet sind, wird man im Hausgarten selten zwei Bäume pflanzen. Wenn dann auch in der Nachbarschaft keine Befruchtersorten stehen, lohnt es sich, gezielt nachzuhelfen.

Als langfristige Lösung kann man den Ast einer geeigneten Sorte in die Krone veredeln. Kurzfristig genügt es aber auch, blühende Zweige in den Baum zu hängen oder diese in einem wassergefüllten Eimer unter den Baum zu stellen. Für diesen Zweck lassen sich sogar Wildkirschen verwenden.

Bild: Robert Sulzberger

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .