Kein Herbst ohne Astern

Beitrag teilen

Kein Herbst ohne Astern

Astern gehören zum Herbst wie die Rosen zum Sommer.

Sie blühen über Monate und verlängern die Gartensaison bis zum Spätherbst. Für nahezu jeden Geschmack und Standort gibt es eine geeignet Art. An einem sonnigen bis halbschattigen Platz mit gutem, feuchtem Boden gedeihen etwa die Pringles Aster (A. pringlei) und Raublatt-Astern (Symphyotrichum novae-angliae und S. novi-belgii, beide früher Aster novae-angliae/belgii).

Für gut durchlässige, mässig fruchtbare Erde in voller Sonne eignen sich: Berg-Aster (A. amellus) und Teppich-Myrten-Aster (A. ericoides, Bild). Für feuchten Boden im Halbschatten: Weisse Wald-Aster (A. divaricatus) und A. cordifolius ‘Little Carlow’. Gute Pflanzpartner sind Gräser wie Reitgras (Calamagrostis), Chinaschilf (Miscanthus), Federgras (Stipa), Herbst-Anemonen (Anemone hupehensis), Fetthenne (Sedum), Eisenhut (Aconitum) und Chrysanthemen (Chrysanthemum).

Bild: Annette Lepple

Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .