Keimt mein Saatgut noch?

Keimt mein Saatgut noch?

Frage:

Ich habe beim Aufräumen noch Saatgut gefunden. Wie kann ich herausfinden, ob es noch keimfähig ist?

Frage gestellt am 18. Dezember 2016

Antwort:

Zum Ende des Jahres bleiben meist noch Sämereien von der vergangenen Gartensaison übrig. Auf den Tüten finden sich jeweils Angaben, wie lange das Saatgut keimfähig ist, doch nicht immer ist darauf Verlass. Ungünstige Lagerbedingungen können die Keimfähigkeit vorzeitig schmälern. Umgekehrt keimen manche Sämereien auch noch weit nach dem angegebenen Verfallsdatum. Wer es genau wissen will, kann jetzt die Wintermonate für Keimproben nutzen. Dazu eine Schale etwa 3 cm hoch mit feuchter Anzuchterde füllen, pro Saatgut 10 bis 20 Samenkörner abzählen und in der Schale verteilen.

Anschliessend leicht mit Anzuchterde bedecken, sanft angiessen und an einen dunklen, warmen Ort stellen. Die meisten Gemüsesamen keimen gut bei Zimmertemperatur, manche gar schon nach drei bis fünf Tagen (etwa Salate und Kohlarten), andere erst nach zwei bis drei Wochen (Petersilie oder Schwarzwurzeln). Spriesst nur die Hälfte der Samen, so kann das Saatgut dennoch verwendet werden – man sät dann einfach doppelt so dicht.

Bild: Markus Lohr

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .