Hortensien für den Schattengarten

Hortensien für den Schattengarten
Beitrag teilen

Hortensien für den Schattengarten

Oft sind schattige Gärten kahl und langweilig. Doch das muss nicht sein. Hortensien für den Schattengarten bringen fröhliche Farben und schöne Blüten in die dunklen Ecken des Gartens.

Zugegeben: Blühende Schattengärten zu gestalten, ist nicht so einfach. Vor allem ab dem Frühsommer wird es schwierig, weil das Blätterdach immer dichter und das Sonnenlicht am Boden spärlicher wird. Doch es gibt viele Gestaltungstricks und natürlich auch viele Blütenpflanzen, die gut im Schatten gedeihen. Typische Sommerschönheiten sind Hortensien für den Schattengarten.

Humoser Boden

Je nach Sorte und Bodentyp blühen sie blau, violett, rosa oder weiss. Ihnen reicht etwas Morgen- und Abendsonne für eine überschwängliche Blütenpracht. Sie mögen humose, nicht allzu trockene Böden. Die Bauern-Hortensie (Hydrangea macrophylla) weist das breiteste Farbspektrum auf, doch auch bei der Rispen-Hortensie (H. paniculata) gibt es schöne weiss-rosa Sorten.

Schädlich Sonne

Die Eichblatt-Hortensie (H. quercifolia) überzeugt nicht nur mit attraktiven Blüten, sondern auch mit speziellen Blättern, die im Herbst ein buntes Blattfeuerwerk bieten. Schattengärtnerinnen und -gärtner mögen vielleicht manchmal neidisch Nachbars tolle Prachtstaudenbeete in praller Sonne betrachten – doch gerade Hortensien gedeihen nun mal besser im Schatten.

Hübsche ‘Annabelle’

Insbesondere die derzeit sehr gefragte und häufig gepflanzte Sorte ‘Annabelle’ fühlt sich halbschattig oder schattig platziert wohler. Dort punktet diese Wald- oder Schneeball-Hortensie (H. arborescens) mit ihren grossen weissen Blütenbällen und dem dunkelgrünen Blattkleid. Schon 1 oder 2 Stunden Sonnenschein reichen ihr. Wie leid können einem die landauf, landab an voller Sonne gepflanzten Exemplare tun, die nach Schatten und Feuchtigkeit lechzen und deren Blätter gelblich vor sich hin kümmern!

Tolle Trendpflanze

Glücklich also, wer über ein genügend schattiges Plätzchen verfügt, um die schöne ‘Annabelle’ zu pflanzen und zu umsorgen. Ihren Ruf als Trendpflanze hat sie zu Recht. Sie passt in romantische Schattengärten ebenso gut wie in durchgestylte Designerparadiese – nur eben schattig muss es sein.

In Gruppen pflanzen

Zudem sollte das Erdreich über genügend Feuchtigkeit verfügen. Wer den Boden gut mulcht und im Frühjahr eine dicke Schicht aus sich zersetzenden Blättern um die Pflanzen herum streut, kann das regelmässige Wässern auf ein Minimum beschränken. Im Februar oder März wird ‘Annabelle’, anders als andere Hortensien, bis auf 30 cm über den Boden zurückgeschnitten. Besonders schön wirkt sie in einer Gruppe von drei bis fünf Pflanzen.

 

Text & Foto: Thomas Jan Pressmann

Das könnte Sie auch interessieren: Sommerliche Schattenidylle

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .