Hitzefeste Rosen für heisse Südlagen

Hitzefeste Rosen
Beitrag teilen

Hitzefeste Rosen für heisse Südlagen

Die Königin der Blumen ist keine Extremistin: Selbst dem ausgesprochenen Sonnen­kind Rose kann es zu heiss werden. Hitze­feste Rosen für heisse Südlagen zeichnen sich deshalb durch Klein­laubigkeit aus, so dass die Blätter nur wenig Verdunstungsfläche bieten.

Noch immer gelten Rosen als komplizierte, eigenwillige Gewächse. Zu Unrecht: Wird die richtige Sorte am passenden Ort gepflanzt, können Rosen lange Freude bereiten. Was sie aber gar nicht mögen, ist grosse Hitze. An zu sonnigen Stellen, etwa vor eine Mauer gepflanzt, werden Rosen krank und verblühen schnell – doch es gibt Ausnahmen. Zwei Kletterrosen kann es nicht zu warm werden: Die hellrot blühende ‘Sympathie’ und ‘Santana’ mit tiefrotem Flor bevorzugen heisse Lagen. Ihre Blüten fächern sich auf wie das purpurrote Kleid einer Flamencotänzerin. Als Strauchrosen sind Floribundarosen zu empfehlen, die Beetrose ‘Bonica 82’ etwa ist eine gut hitzeverträgliche Dauerblüherin. Nur nach sehr heissen Sommern sieht sie zuweilen etwas zerzaust aus. In naturfreundlichen Gärten kann auf die einheimische Hunds-Rose (Rosa canina) zurückgegriffen werden. Auch die Hecht-Rose (R. glauca) ist hart im Nehmen. Beide blühen aber nur einmal im Jahr im Frühsommer.

 

Text & Bild: Thomas Jan Pressmann

Das könnte Sie auch interessieren: Dornröschen erwacht

Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .