Gurkendom aus Zweigen

Gurkendom aus Zweigen
Beitrag teilen

Gurkendom aus Zweigen

Hasel- oder Weidenzweige sind nicht nur im Frühjahr äusserst biegsam. Frisch geschnitten, können sie auch nach dem Laubaustrieb in Form gebogen werden. Etwa für das Bauen einer Zweigkuppel: Dank des Gurkendom aus Zweigen können die Setzlinge gut durchlüftet wachsen und die Gurken hängen später gut sichtbar unter dem Kuppeldach.
Benötigtes Material für den Gurkendom aus Zweigen
  • 3 Weiden- oder Haselzweige, rund 1,5 m lang
  • 12 Weiden- oder Haselzweige, rund 50 cm lang
  • Bindeschnur aus Hanf
  • Baumschere
Material

Und so geht’s:

1. Schritt

Für die Gurken- oder Melonenkuppel drei längere Zweige auswählen und diese über Kreuz in den gelockerten Gartenboden stecken. Dazu erst sanft in Form biegen, damit die Zweige nicht brechen. Mittig entsteht nun ein Dreieck, rund 30 bis 50 cm ab Boden.

2. Schritt

Weitere Äste einkürzen, sodass diese als doppelte Querverbindung der Kuppel dienen können. Diese mit Hanfschnur durch Überkreuzen festbinden. Gurkenpflanzen an den sechs Ecken der Kuppel setzen.

3. Schritt

Sobald die Pflanzentriebe lange genug sind, über und unter den Ästen durchlegen, damit diese den geschaffenen Gurkendom aus Zweigen überwachsen können. Die Gurkenpflanzen werden auf diese Weise optimal belüftet.

 

Text & Bilder: Ruth Schläppi

Das könnte Sie auch interessieren: Klettergerüste: einfach und dekorativ

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .