Glitzernde Winterfreuden

Glitzernde Winterfreuden

In der Abenddämmerung zaubern Eislichter eine märchenhafte Stimmung. Hierfür genügt normales Leitungswasser, denn auch milchig schimmerndes Eis wirkt besonders faszinierend.

Benötigtes Material:

  • verschiedene gesammelte Pflanzenteile und getrocknete Blütenblätter
  • 2 kleine Plastik-Eimer oder Schüsseln in unterschiedlicher Grösse
  • Steine oder Sand

Und so geht’s:

1. Schritt

Das kleinere Plastikgefäss stellst du in das grössere hinein und beschwerst es mit Steinen oder Sand. Wichtig: Die beiden Eimer oder Schüsseln sollten eine gerade Form haben oder oben sogar etwas breiter sein, denn dies erleichtert später das Herauslösen des Eislichts.

2. Schritt

In den Zwischenraum kannst du deine gesammelten Pflanzenteile und bunt gemischte getrocknete Blütenblätter einschichten.

3. Schritt

Nun füllst du die Zwischenräume mit Wasser auf. Wenn draussen die Temperatur unter den Gefrierpunkt sinkt, kannst du die Eimer oder Schüsseln im Freien aufstellen. Andernfalls funktioniert es auch in der Kühltruhe. Eislichter benötigen aber etwas länger, bis sie durchgefroren sind. So kann es auch mal zwei Nächte dauern bis alles gefroren ist. Wenn es soweit ist, entfernst du zuerst die Steine bzw. den Sand im kleineren Eimer, danach löst du das Gefäss sorgfältig vom Eis. Am einfachsten geht dies, wenn du es ganz kurz mit heissem Wasser überbraust. Jetzt nur noch den passenden Platz finden und ein Teelicht hineinstellen: Willkommen im Eispalast!

 

Text: Ruth Schläppi   Bild: Ruth Schläppi, Rachele Z. Cecchini

Zeige deine eigenen Umsetzungen! Schreibe einen Kommentar und hänge ein Bild deiner handwerklichen Arbeit an!

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .