Gewürze für den Halbschatten

Gewürze für den Halbschatten

Sie haben einen schattigen Balkon und trotzdem Lust, eigene Kräuter zu ziehen? Kein Problem!

Zwar entwickeln die meisten würzigen Schätze ihr volles Aroma nur an einem Sonnenplatz. Doch es gibt Ausnahmen: Sauerampfer etwa bildet auch im Halbschatten saftige, fein säuerliche Blätter, die sich gut zum Würzen von Quark und Butter sowie als Beigabe zu Salat und Suppe eignen. Dekorative Kräuter wie der Blutampfer mit dunkelroten Stielen und rot geäderten Blättern gedeihen im Topf auf einem nach Nordwesten gerichteten Balkon bestens.

Zitronenmelisse entfaltet ihren aromatischen Duft zwar nur an einem Platz mit mindestens sechs Sonnenstunden pro Tag. Allerdings geht das Kraut dort rasch in die Blüte, die Blätter werden hart und schmecken seifig. Platziert man die Zitronen­melisse hingegen im lichten Halbschatten, duftet sie zwar nicht, schmeckt aber dafür umso intensiver. Auch Pfefferminze kommt besser an einem schattigen oder halbschattigen Standort zurecht. Wie die Melisse entwickelt sie ohne Sonne etwas weniger Duft, dafür umso mehr Aroma.

Die scharfen Blättchen und Blüten der Kapuzinerkresse (Bild), die Salate verschönern und in Suppen hervorragend schmecken, lassen sich ebenfalls besser an einem halbschattigen Standort kultivieren.

Bild: Marco Barnebeck, pixelio.de

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .