Geborgen im Grün

Geborgen im Grün

Dank passendem Sichtschutz fühlen wir uns in unserem Garten wohl und ungestört. Grüne Wände mit einheimischen Pflanzen sind eine einladende und ökologisch sinnvolle Möglichkeit.
Efeu

Efeu wächst schnell und ist zudem eine wichtige – und saisonal fast die späteste – Nahrungsquelle für Bienen. Er rankt an einem Metallgitter in die Höhe, das mit Jute bespannt ist. Dazu passen Pflanzpartner wie Clematis, Hopfen, Pfeifenwinden, Kletterrosen und -hortensien, Kiwi oder Weinreben – Efeu allein wirkt oft etwas steril. Auch eine Glyzine macht sich vor einem grünen Hintergrund aus Efeu gut – allerdings braucht man dafür etwas mehr Platz, denn Glyzinen können alt werden und dabei mächtige Stämme ausbilden.

Clematis

Die Waldrebe lässt sich zur Bepflanzung von Hauswänden, Lauben und Spalieren einsetzen. Sie mag oben einen sonnigen, aber nicht zu heissen Platz, im Wurzelbereich sollte es eher schattig sein. Pflegeleichte Arten sind Clematis alpina, C. montana und C. viticella.

Gräser

Als Sichtschutz eignen sich einheimische Gräser wie Riesensegge (Carex pendula), aber auch Pampasgras (Cortaderia selloana) und Chinaschilf (Miscanthus sinensis). Sie passen gut zu einem Staketenzaun aus Holz, kombiniert mit Kalksteinen oder Kies.

Hopfen

Die winterharte Kletterpflanze ist dank ihrer zapfenähnlichen Früchte ein Blickfang an Pergolen und Zäunen. Hopfen (Humulus lupulus) klettert schnell auf eine Wuchshöhe von bis zu 5 m und mag es sonnig. Im Winter frieren die Triebe zurück, treiben aber im Frühjahr rasch wieder aus.

Kiwi

Die Schlingpflanze braucht einen windgeschützten Platz und eine stabile Rankhilfe. Da sie männliche und weibliche Blüten an unterschiedlichen Individuen trägt, braucht man zwei Pflanzen, um Früchte zu ernten. Kommt es weniger auf den Ertrag an als auf die grosslaubige Kletterpflanze, empfiehlt sich eine kleinfruchtige oder selbstfruchtbare Sorte.

Kletterrose

Geeignet für Spaliere oder Pergolen. Wichtig ist das fortlaufende Aufbinden und Leiten der Triebe. Die Kletterrose mag einen freistehenden und sonnigen, aber nicht zu heissen Platz. Kletterhortensie Mit ihren Haftwurzeln begrünt sie Gitter und Mauern. Die Kletterhortensie (Hydrangea) wächst langsam und blüht erst nach einigen Jahren. Die üppigen weissen Blüten werden von Insekten und Schmetterlingen geliebt.

Pfeifenwinde

Die schnell wachsende Schlingpflanze mit den herzförmigen Blättern begrünt Zäune und Rankgitter über Jahre hinweg – auch an halbschattigen bis schattigen Plätzen. Aufgrund ihres dichten Wuchses eignet sich die hochwachsende Pfeifenwinde (Aristolochia macrophylla) perfekt als Sichtschutz.

Wilder Wein

Die Kletterpflanze mag viel Wärme und Sonne und steht gerne windgeschützt. Wilder Wein (Parthenocissus) eignet sich nicht nur als Hausbegrünung, er wächst auch dekorativ an Gartenmauern oder an einem Spalier. Schöne Blattfärbung im Herbst.

Fotos: Mario Knecht

Natürlicher Sichtschutz

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen