Ernte für alle

Ernte für alle
Beitrag teilen

Ernte für alle

Ob Erdbeeren, Äpfel oder Kirschen, frisch schmeckt es am besten. In Grossstädten fällt die eigene Ernte aufgrund der begrenzten Anbaukapazitäten jedoch oft klein aus. Zum Glück muss niemand auf frisches Obst verzichten, denn es gibt Möglichkeiten für eine Ernte für alle.

Mit den Erdbeeren, den Johannis- und Stachelbeeren, den frühen Himbeeren und den ersten Kirschen beginnt jetzt schon die Erntesaison. Wer keine eigenen Bäume und Früchte hat, muss nicht verzichten, denn es gibt Ernte für alle.

Finden und suchen

Neben den Selbstpflückangeboten auf vielen Höfen kann man auch ein digitales Angebot nutzen. Die Plattform mundraub.org bietet die Möglichkeit, dass öffentlich zugängliche Bäume und Sträucher von allen gefunden werden, die danach suchen. Das funktioniert so: Eine Person sieht Jahr für Jahr denselben Kirschbaum in der Nachbarschaft, dessen Kirschen nicht geerntet werden.

Teilen im Vordergrund

Nach einer Nachfrage bei den Eigentümern, der Stadt oder der Gemeinde kann der Standort mit der nötigen Erlaubnis in die Karte auf der Website eingetragen werden. Danach sehen alle Nutzerinnen und Nutzer, wo es in ihrer Nähe einen Baum oder Beerenstrauch gibt, der allen frei zum Ernten zur Verfügung steht. Wichtig ist, sich mit den Regeln des Projekts vertraut zu machen, sodass kein Schaden entsteht und das gemeinsame Teilen weiterhin im Vordergrund steht.

 

Text: Jeremias Lütold   Bild: twenty20

 

Öffentlich zugängliche Bäume: www.mundraub.org

Das könnte Sie auch interessieren: Erste Äpfel ernten

Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .