Ein Laboratorium für Gartenkultur

Gartenatelier Domat/Ems
Beitrag teilen

Ein Laboratorium für Gartenkultur

Das Gartenatelier Domat/Ems ist ein Ort der Superlative für Garten- und Pflanzenfreunde. Die Landschaftsarchitekten Maja Tobler und Olivier Zuber haben in nur 4 Jahren ein reichblühendes Paradies geschaffen. Am 26. September öffnen sie die Tore exklusiv für Leserinnen und Leser des Schweizer Garten.

Das Gartenatelier ist eigentlich ein Park: Die zeitgenössisch gestaltete Anlage ist über 8000 m2 gross. Es ist in verschiedene Räume gegliedert, die jeweils von geradlinigen Heckenkörpern umgeben sind. Durchgänge und Blickachsen locken die Besucher immer weiter. Direkt neben der Eingangsallee mit Blumenwiese und alten Obstsorten versteckt sich der «Haselgarten». Unter rotblättrigen Haselsträuchern wachsen Farne, Funkien und Haselwurz. Ein schmaler Weg mäandert um die Gehölze. Vorbei an grosszügigen Rabatten, in denen sich zwischen fiedrigen Gräsern violette Indianernessel mit orangefarbener Sonnenbraut kontrastiert, geht’s hinüber zum «Exotengarten». Grosse Blüten mit starken Farben sind mit üppigem Blattspiel vereint. Eukalyptus wächst neben Neuseeländer Flachs (Phormium), dazwischen stehen grosse Baumfarne in Töpfen.

Lokalgrössen im Pottager

Im Gemüsegarten wachsen um einen grossen Steinbrunnen angeordnet Spezialitäten wie runde Zucchetti, violette Kefen oder lokale Sorten wie der ‘Haldensteiner Spinat’ und die Kartoffel ‘Parli’. Dazwischen sorgen Blumen und Kräuter für Farb- und Duftakzente. Allein vom Thymian gibt’s über zehn Sorten zu entdecken. «Potager» wird der Gemüsegarten genannt – in Anlehnung an die historische Bezeichnung der Küchengärten französischer Schlösser. Zu Testzwecken wurde hier vor Kurzem eine kleine Naschhecke gesetzt, die aus lauter Säulen- und Kleinobst besteht. Ein Kleinod, das im Vorbeigehen die eine oder andere Köstlichkeit feilbietet.

 

Text: Caroline Zollinger

Fotos: Raquel Sandoval Photography

 

 

Exklusive Führung durchs Gartenatelier Domat/Ems für «Schweizer Garten»-Leserinnen und -Leser

Auf einer rund zweistündigen Führung durch den Park geben Maja Tobler und Olivier Zuber Einblick in ihre Gestaltungsphilosophien und zeigen kontrastreiche Bepflanzungsideen. Anschliessend gibt’s Kaffee und Kuchen – je nach Wetter im Jugendstil-Glashaus oder draussen.

Wann: Samstag, 26. September 2020, von 14.00 bis 16.00 Uhr, anschliessend Austausch der Teilnehmenden mit Maja Tobler und Olivier Zuber sowie der Redaktion «Schweizer Gar-ten» bei Kaffee und Kuchen

Wo: Gartenatelier Domat/Ems
Churerstrasse
7013 Domat/Ems

Anmeldung: bis am 18. September 2020, via E-Mail info@schweizergarten.ch. Die Platzzahl ist beschränkt, die Teilnahme kostenlos.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie mit dem ÖV oder Privatauto anreisen. Es wird ein Abholservice organisiert. Ein Anreiseplan wird bei der Anmeldebestätigung mitgeschickt.

Tipp von Maja Tobler: Es lohnt sich, einen Tagesausflug einzuplanen und Chur und seine Umgebung zu erkunden.

Sind Sie am 26. September verhindert? Das Gartenatelier ist auf Anmeldung auch für Privatpersonen geöffnet. Kontakt: Maja Tobler, Telefon 081 633 42 43, info@gartenatelier.org und www.gartenatelier.org

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .