Echinacea: Imposanter Sonnenhut für den Garten

Echinacea: Imposanter Sonnenhut für den Garten
Beitrag teilen

Echinacea: Imposanter Sonnenhut für den Garten

Würden Schmetterlinge und Bienen eine Top 10 ihrer Lieblingsblumen zusammenstellen, so stünde die Echinacea sicher ganz oben auf der Liste. Ab dem Spätsommer läuft imposanter Sonnenhut für den Garten zur Hochform auf und bringt die Beete zum Glühen.

Trockene Prärien, lichte Gehölzformationen und steinige Berghänge in den östlichen und zentralen USA sind die Heimat der Staudenarten der Gattung Echinacea (Scheinsonnenhut). In Europa wurde imposanter Sonnenhut für den Garten bereits im 17. Jahrhundert eingeführt, wobei es anfangs überwiegend weisse, rosa- oder pinkfarbene Blüten gab. Erst vor etwa 20 Jahren nahmen ihn Züchter ins Visier – heute gibt es weit über 100 Sorten. Viele Sorten erwiesen sich in der Staudensichtung in Weihenstephan als kurzlebig, was aber nicht bedeutet, dass man sie gänzlich ausser Acht lassen muss, denn sie eignen sich auch gut für sommerliche Topfarrangements. Beim Roten Scheinsonnenhut (E. purpurea) dominieren Rosatöne.

Pretty in Pink

Ein imposanter Sonnenhut für den Garten ist ‘Pink Sorbet’ mit gefüllten Pompomblüten, ‘Magnus’ und die tiefpurpurfarbene ‘Little Magnus’, die purpurrosa ‘Pica Bella’ und die pinkfarbene ‘Pink Double Delight’. Für Freunde weisser Blüten empfehlen sich ‘Milkshake’ und ‘White Double Delight’ mit gefüllten Blüten und die einfachblühende ‘Virgin’. ‘Green Jewel’ hat eine aussergewöhnliche grüne Färbung und einen leichten Duft. Als Liebhabersorte gilt ‘Green Envy’ mit limettengrünen Blütenblättern, die sich mit der Zeit rosa verfärben.

Malerische Bilder

Kurzlebige Sorten lassen sich beispielsweise mit Blauschwingel (Festuca glauca), Mädchenauge (Coreopsis), Katzenminze, Federgras und Liebesgras (Eragrostis) in Kübeln kombinieren. Dauerhafte Sorten passen sehr gut in Natur-, Cottage- und Präriegärten, wo sie sich mit anderen wild anmutenden Stauden wie Virginischem Arznei-Ehrenpreis (Veronicastrum virginicum), Wiesenknopf (Sanguisorba), Sonnenhut (Rudbeckia), Sonnenbraut (Helenium), Wasserdost (Eupatorium), Patagonischem Eisenkraut (Verbena bonariensis) und Felberich (Lysimachia) zu wunderbar malerischen Bildern verweben.

Sonnenuntergang im Beet

Tropisches Flair verbreiten Sorten in lebhaften Gelb-, Orange- und Rottönen. Sie sind zwar meist nicht langlebig, aber ideal für feurige Rabatten, in denen sie über Monate gute Laune verbreiten. Unter den gelben Sorten haben sich ‘Sunrise’ und ‘Cleopatra’ bewährt. In lebhaftes Orange kleidet sich ‘Flame Thrower’. Ein Hingucker ist ‘Sundown’ mit orangefarbenen Blütenblättern, die in Pink übergehen. Zu den Liebhabersorten zählt ‘Hot Papaya’ mit gefüllten, wuscheligen Blüten in kräftigem Rot. Eleganter wirkt die reichblühende Sorte ‘Tomato Soup’. Als Partner eignen sich Fackellilie (Kniphofia), Zinnie (Zinnia), Mexikanische Tithonie (Tithonia rotundifolia ‘Torch’), Schafgarbe (Achillea millefolium ‘Paprika’ und ‘Terracotta’), Taglilien (Hemerocallis) und Montbretien (Crocosmia).

 

Text und Foto: Annette Lepple

 

Das könnte Sie auch interessieren: Pflanzzeit für Stauden

Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .