Die Königin der Erdbeeren

Beitrag teilen

Die Königin der Erdbeeren

Die Garten-Erdbeere (Fragaria x ananassa) stammt nicht etwa von den heimischen Wald-Erdbeeren ab, sondern ist eine zufällige Kreuzung zweier amerikanischer Arten, der Chile- und der Scharlach-Erdbeere. Aus dieser Liaison sind inzwischen unzählige Sorten ­entstanden.

Gerade für den Hausgarten lohnt sich der Blick auf Evergreens wie ‘Mieze Schindler’ oder ‘Königin Luise’. Diese hocharomatischen Sorten sind wegen ihrer Druckempfindlichkeit im Handel zwar selten zu finden und auf eine Bestäubersorte an­gewiesen. Es gibt aber auch herausragende moderne Züchtungen zu entdecken, etwa die neue ‘Mieze Nova’, ‘San Andreas’ (Bild links), die dauerfruchtende ‘Mara de Bois’, die ebenfalls immertragende und dekorativ blühende ‘Rosana’ (Bild rechts) oder die beliebte Frühsorte ‘Honeoye’.

Die beste Pflanzzeit ist von Ende Juli bis Mitte August. Das vollsonnige Beet wird am besten schon zwei, drei Wochen vor der Pflanzung tiefgründig bearbeitet; Kompost und Horndünger verschaffen den Pflanzen einen guten Start. Der Reihenabstand beträgt 40 cm, der Abstand in der Reihe 25 cm. Wichtig: Beim Pflanzen sollten die Herzblätter über der Erdoberfläche bleiben. Weil Erdbeeren mit der Zeit immer spärlicher fruchten, empfiehlt sich nach drei Jahren eine Neupflanzung in ein frisches Beet.

Bild: zvg

Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .