Darf man Zitrusfrüchte kompostieren?

Darf man Zitrusfrüchte kompostieren?

Frage:

In den Wintermonaten essen wir oft Zitrus- und Exotenfrüchte. Darf man Schalen und Reste von diesen Früchten kompostieren?

Antwort:

Orangen, Zitronen, Grapefruits und exotische Früchte wie Ananas, Avocados, Bananen und andere lassen sich gut kompostieren. Es kommt aber auf das richtige Verhältnis an. Im Winter gelangen meist weniger Küchenabfälle auf den Kompost. Beachten Sie deshalb, dass nicht ausschliesslich Zitrusfrüchte kompostiert werden, weil dann kein Umsetzungsprozess mehr stattfinden würde. Wichtig ist, dass die Schalen von Orangen, Mandarinen, Zitronen und Grapefruits in kleine Stücke geschnitten werden. Dann verrotten sie rascher. Die Schalen von Früchten aus konventionellem Anbau enthalten möglicherweise Reste von Spritzmitteln und zersetzen sich deshalb langsamer. Die Giftstoffe könnten später noch in kleinen Mengen im Kompost enthalten sein. Giftstoffe werden bei einer guten Kompostierung meist abgebaut, aber kleine Reste könnten mit der Komposterde später zu anderen Pflanzen gelangen.

Bild: Livia Hofer

2 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
2 Kommentare
  • Edith Martin
    Antworten

    Ich las in einem andern Artikel, dass Schalen und Reste von Zitrusfrücheten und Exoten aus konventionnellem Aubau NICHT auf den Kompost gehören, da sich die Giftstoffe aus den verschiedenen Spritzmitteln und Wachsbädern im Kompostierprozess nicht abbauen und so in die Erde/Pflanzungen geraten. Wer hat recht? Ich (Leie) glaube eher, dass sich die Giftschtoffe nicht abbauen.

    10. Januar 2018 at 14:36
    • Orangen, Zitronen, Grapefruits und exotische Früchte wie Ananas, Avocados, Bananen und andere lassen sich gut kompostieren. Es kommt aber auf das richtige Verhältnis an. Im Winter gelangen meist weniger Küchenabfälle auf den Kompost. Beachten Sie deshalb, dass nicht ausschliesslich Zitrusfrüchte kompostiert werden, weil dann kein Umsetzungsprozess mehr stattfinden würde. Wichtig ist, dass die Schalen von Orangen, Mandarinen, Zitronen und Grapefruits in kleine Stücke geschnitten werden. Dann verrotten sie rascher. Die Schalen von Früchten aus konventionellem Anbau enthalten möglicherweise Reste von Spritzmitteln und zersetzen sich deshalb langsamer. Die Giftstoffe könnten später noch in kleinen Mengen im Kompost enthalten sein. Giftstoffe werden bei einer guten Kompostierung meist abgebaut, aber kleine Reste könnten mit der Komposterde später zu anderen Pflanzen gelangen.

      12. Januar 2018 at 8:58

Kommentar hinzufügen