Bunte Beeren, freche Früchtchen

Beitrag teilen

Bunte Beeren, freche Früchtchen

Ein Garten ohne Beeren ist ein Irrtum, denn sie kommen in vielen Formen und Farben vor und begleiten uns auf eine ganz reizende Art und Weise vom Sommer bis in den Winter hinein.

Es gibt zahlreiche Bäume, Sträucher und Stauden, die sich ab dem Spätsommer mit attraktiven Früchten schmücken. Sie bereichern die Gestaltung und das Gartenerleben. Manche davon schmecken zudem sehr fein – wenn nicht uns Menschen, dann unseren gefiederten Freunden. Botanisch betrachtet ist eine Frucht nichts anderes als eine Blüte im Zustand der Samenreife. Es sind die Bedecktsamer (Angiospermen), die Früchte ausbilden, da sie einen geschlossenen Fruchtknoten besitzen. Nacktsamer (Gymnospermen) hingegen, zum Beispiel Nadelbäume oder Ginkgo biloba, bilden nur freie Samen aus.

Denken wir an den Herbst, so kommen uns vor allem Hagebutten in den Sinn, und tatsächlich gehören Rosen zu den Hauptdarstellern auf der bunten Herbstbühne. Sehr viele Rosen bilden Hagebutten aus. Diese finden nicht nur im Garten, sondern auch in der Floristik und in der Küche Verwendung und werden im Winterhalbjahr von den Vögeln sehr geschätzt.

Bild: Annette Lepple

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .