Braunes Gold

Beitrag teilen

Braunes Gold

Für die einen ist es eher Mühsal, für die anderen Freude pur: der herbstliche Blattfall. Es gibt aber derzeit kaum eine schönere Tätigkeit, als das meditative Zusammenrechen der bunten Pracht an einem goldenen Herbsttag.

Am besten gibt man das Laub anschliessend in einen speziellen Kompostbehälter, wo es sich über die nächsten Monate zu krümeliger, wertvoller Komposterde zersetzen kann. Laubkompost ergibt nämlich die feinste aller Komposterden und tut allen Pflanzen gut. Sie verbessert als Beetzugabe sowohl die Struktur wie auch die Fruchtbarkeit des Bodens. Die Verrottbarkeit von Laub ist unterschiedlich: Die Blätter von Obstbäumen, Birken und Buchen verrotten leicht. Eichen-, Baumnuss-, Kastanien- und Platanenblätter hingegen enthalten Gerbstoffe, welche die Zersetzung verzögern. Deshalb kompostiert man sie besser separat. Das Laub gibt man entweder in einen feinmaschigen Drahtkorb oder in schwarze Plastiksäcke, die man zuvor mit Löchern versehen hat.

Tipp: Das Laub vor dem Einlagern mit dem Rasenmäher schreddern und danach feucht halten.

Bild: Annette Lepple

Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .