Bevor der Flieder wieder blüht

Bevor der Flieder wieder blüht

Flieder wächst als breiter Strauch oder kleiner Baum von 3 bis 6 m Höhe. Er blüht von April bis Mai und bildet ein langlebiges Gerüst aus. Das Gehölz muss nicht allzu oft geschnitten werden, allerdings empfiehlt sich ein regelmässiger Schnitt, damit er nicht vergreist.

Beim Pflanz- und Erziehungsschnitt unterscheidet man zwischen Fliedersträuchern und -bäumen. Erstere werden mit ungefähr 5 gleichmässig verteilten, bodennahen Trieben aufgebaut, Letztere mit einem Mitteltrieb sowie 4 bis 5 Seitengerüsttrieben. Beim Erziehungsschnitt reisst man jährlich überzählige Bodentriebe aus, entfernt beschädigte und schwache Triebe und kürzt die Spitzen der kräftigen Triebe um ein Drittel ein.

Beim Erhaltungsschnitt, also wenn der Baum seine Endgrösse erreicht hat, entfernt man im Winter krankes und totes Holz sowie herausragende Äste und quer wachsende Zweige. Im Frühling lichtet man verkahlte oder vergreiste Gerüsttriebe bodennah aus oder lenkt sie möglichst bodennah, jedoch immer über der Veredlungsstelle, auf jüngere Triebe um. Sehr stark verzweigt wachsende Triebe kann man ebenfalls auf einen nach aussen zeigenden Trieb umlenken. Die Triebspitzen werden wenn nötig verschlankt.

Bei vergreisten und kahlen älteren Pflanzen empfiehlt sich ein Verjüngungsschnitt im Frühjahr vor der Blüte. Möglich ist ein radikaler Rückschnitt aller Grundtriebe bis auf ca. 60 cm über dem Boden. Schonender ist allerdings die Entfernung eines Drittels bis zur Hälfte der Triebe und das Umlenken der verbliebenen auf Jungtriebe über mehrere Jahre hinweg. Im Sommer werden die neuen Jungtriebe bis auf 2 bis 3 schräg nach aussen wachsende Äste entfernt.

Durch die gegenständigen Knospen treibt der Flieder oft in Gabeln aus. Entfernen Sie bei Gabeln den nach innen oder steil nach aussen wachsenden Trieb. Bei veredelten Sorten muss man darauf achten, dass Schnittmassnahmen stets über der Veredlungsstelle durchgeführt werden. Ausserdem sollte man die aus dem Boden spriessenden Wildtriebe regelmässig ausreissen. Im Sommer nach der Blüte kann man die abgeblühten Rispen vorsichtig am ersten Seitentrieb entfernen.

Schnittzeitpunkt: Dezember bis Februar, Mai bis Juni

0 Kommentare
Beitrag teilen
Schlagwörter:
Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .